Startseite

Was dzb lesen bewegt

Eingangsportal von dzb lesen

Auf diesen Seiten erfährt der Leser etwas mehr vom Deutschen Zentrum für barrierefreis Lesen – kurz dzb lesen –  als es die offizielle Internetseite ermöglicht: Texte informieren über Produkte, Projekte, Potenziale, geben Einblicke und beleuchten Aspekte, die über den Kern der Tätigkeit des Zentrums hinausgehen. Vielleicht tragen die Artikel dazu bei, das Wissen über Mediennutzung und -möglichkeiten blinder und sehbehinderter Menschen zu erweitern, und sind einfach auch unterhaltsam … Weiterlesen …

Beiträge

Buchtipp: „Technophoria“ von Niklas Maak

Der Autor entführt uns in diesem Roman in eine nahe Zukunft mit selbstfahrenden Autos, intelligenten Kühlschränken und Robotern, in eine Zeit, in der wir fast schon leben. In dieser nahen Zukunft sollen überall auf der Welt Smart Cities entstehen. Deren Häuser bieten mithilfe künstlicher Intelligenz besten Komfort und Bequemlichkeit für die, die darin wohnen. Zugleich wird das traute Heim aber zu einer Datensammelmaschine, die den Menschen zu einer gläsernen Person werden lässt. Niklas Maak erzählt von Turek, der als Ingenieur am Umbau der Städte mitwirkt und der die zunehmende Digitalisierung, den damit einhergehenden menschlichen Kontrollverlust und die staatliche Überwachung erlebt. Sein Chef greift einen schon in den 70er Jahren entworfenen Plan auf. Er möchte die ägyptische Qattara-Senke mit dem Wasser des Mittelmeeres fluten und Smart Cities an der Küste bauen. Turek zunächst euphorisch an der Umsetzung beteiligt, erkennt durch Schlüsselerlebnisse immer mehr die Kehrseiten einer digitalisierten Welt. Weiterlesen …

Zwei Ameisen auf Reisen: ein taktiles Bilderbuch mit Tiergedichten

Lustige Gedichte machen Spaß und helfen gegen schlechte Laune. Sie kommen frisch und fröhlich daher und bringen Kinder und Erwachsene zum Lachen. Kennen Sie das Gedicht von den zwei Ameisen, die von Hamburg aus nach Australien reisen wollen? Ihre Reise findet allerdings schon in Altona ein jähes Ende, weil den beiden die Beine schmerzen.
Ein lustiges Gedicht von Joachim Ringelnatz – zu finden in dem Anfang Juni 2022 im dzb lesen erscheinenden taktilen Kinderbuch „Zwei Ameisen auf Reisen“. Es beinhaltet neben diesem noch weitere fünf kurze Tiergedichte von Joachim Ringelnatz, Janosch, Christian Morgenstern, Erwin Moser und Josef Guggenmos in Braille-Vollschrift und Großdruck.
So witzig wie die kurzen Gedichte sind, erscheinen auch die aus verschiedenen Materialien farbenfroh gestalteten Tierillustrationen.
Ein taktiles Bilderbuch zum Blättern, Vorlesen, Tasten, in dem sowohl sehende als auch blinde und sehbehinderte Kinder ab drei Jahren lustige Gedichte entdecken und Illustrationen von Tieren ertasten können. Weiterlesen …

Hable One – Das kleine Kraftpaket für Smartphones

Ein Beitrag von Katja Löffler

Die Braillezeile in den Händen eines Nutzers
Das Hable One in Verwendung

Smartphones verfügen in der Regel über einen sogenannten Touch-Screen, auf dem sich mit Wisch- und Tippgesten navigieren und sämtliche Funktionen auslösen lassen. Tasten hingegen gibt es kaum oder gar nicht mehr, so dass man, möchte man noch welche zur Eingabe und Navigation haben, auf externe Tastaturen, die drahtlos via Bluetooth mit dem Smartphone verbunden werden, zurückgreifen kann. Allerdings ist die Auswahl in Art und Form am Markt groß, da fällt die Entscheidung schwer. Doch eine davon kann ich hier nun ausführlich vorstellen, da mir die Firma Hable aus den Niederlanden freundlicherweise ein Testexemplar der Hable One Brailletastatur im Hosentaschenformat, zur Verfügung gestellt hat. Weiterlesen …