Mörderisch gut: Ein Sprecher und sein Hörbuch

Vor kurzem im dzb lesen als Hörbuch von Günter Schoßböck eingelesen: „Allmen und die Erotik“ von Martin Suter. Über den amüsanten Krimi, welche Bilder der Sprecher beim Lesen des Buches im Kopf hat und wie er diese mithilfe seiner Stimme wiedergibt.

In diesem Hörbuch, dem fünften Band der Allmen-Krimireihe, entführt uns der bekannte Schriftsteller Martin Suter an verschiedene Orte in Zürich, wo der Kunstkenner und Lebemann Allmen einer Sammlung kostbarer erotischer Meissener Porzellan-Figürchen aus dem Rokoko auf der Spur ist – und das nicht ganz freiwillig. Als er aus einer Vitrine der Literarischen Gesellschaft Sternwald ein Mini-Fabergé-Ei entwendet, wird sein Diebstahl von einem gewissen Krähenbühl gefilmt, womit dieser Allmen in der Hand hat.

Plastische Figuren, subtile Erzählkunst

Günter Schoßböck, der das Buch im Studio mit viel Witz und Humor las, hat vor allem Orte, wie die Bar, das Hotel und Allmens Villa als Bilder in seinem Kopf. „Zwischen den Zeilen erscheinen die Figuren ganz plastisch mit ihren Plänen und Absichten“, meint der Sprecher. „Suters Erzählkunst ist sehr subtil. Es ist nicht leicht zu beschreiben, warum das alles trotz der Sparsamkeit so lebendig wirkt. Vielleicht weil er dem Leser eine Menge Phantasie zutraut und ihn nicht erschlägt mit Kolorit und Drumherum.“ Der Sprecher schlüpft gekonnt in die Rolle des Erzählers, der warmherzig und schmunzelnd die amüsante Krimigeschichte wiedergibt. Dabei lässt er den schillernden Charakter des Lebemanns und gaunernden Gentlemans Allmen wunderbar zur Geltung kommen.

Im Interview erzählt Günter Schoßböck, was ihm an Allmen gefällt: „Der Stil, der Hang zur Großspurigkeit, gepaart mit zumeist edlen Motiven, aber auch ein Hauch von Fehlbarkeit. Eine sehr männliche Figur, aber von großer Verletzlichkeit. Diese Gegensätze, die ich gar nicht in den Begriffen männlich oder weiblich festgelegt finden will, das macht ihn aus.“

Allmen lebt gern auf großem Fuß und weiß, wie man mit unlauteren Mitteln zu Geld gelangt. Er und sein Diener Carlo, der ihm nicht nur die Schuhe putzt, lassen sich die „Wiederbeschaffung“ gestohlener Kunstschätze, die sie zuvor ergaunert haben, von ihren Auftraggebern gut bezahlen. Nun will Krähenbühl an den dubiosen Geschäften beteiligt werden und hat für die beiden Gentleman-Gauner auch schon das Kunstobjekt seiner Begierde: die erotischen Porzellanfigürchen auf dem Dachboden einer Lagerhalle.

Ganz ohne Stimmakrobatik

Schoßböck gefällt „die Leichtigkeit, mit der Suter in einer einfachen, stilistisch sehr ausgefeilten Sprache erzählt“. Für das Einlesen humoristischer Bücher habe der Sprecher ein Vorbild aus seiner Jugend. „Ein Autor und Sprecher. Leider muss ich mich auf Erinnerungen berufen, denn es ist (fast) nichts archiviert worden. Der entsprechende Rundfunk hatte in den 80ern alles vernichtet, ein Drama! Ein Sprecher, der amüsant, mit leicht ironischer Distanz und mit ganz feinen Mitteln arbeitete.“

Für ihn bilde sich alles in der Stimme ab – Herkunft, Haltung und Absicht der Figuren, sagt Günter Schoßböck. „Ich stelle mir den Körper und die Situation vor, das allein verändert schon die Stimme, ganz ohne Stimmakrobatik. Jede Figur bekommt dazu noch eine kleine Eigenart, wie zum Beispiel ein bisschen Akzent, oder eine tiefere Lage, weil die Person als besonders groß und kräftig beschrieben wird, aber immer mit Vorsicht und nicht zu dick.“

Übrigens: Die stärksten Figuren in diesem Buch sind nicht Allmen oder Carlo, sondern die Frauen, meint der Hörbuchsprecher. Maria, die Freundin Carlos? Oder Jasmin, in die sich Allmen verliebt? Finden Sie es heraus! Lassen Sie sich mit dieser unterhaltsamen Krimilektüre, gelesen von Günter Schoßböck, auf ein neues Abenteuer des berühmt-berüchtigten Ermittlers Allmen ein!

Günter Schoßböck

Sein Schauspielstudium finanzierte sich Günter Schoßböck mit Sprechertätigkeit beim BR in München. Nach 25 Jahren Theaterengagements und daneben Film und Fernsehen kehrte er 2006 zum Mikrofon zurück. Seit 2009 ist er Hörbuchsprecher im dzb lesen und kann mit seiner Stimme viele Genres des Hörbuches abdecken. Hat u. a. Bücher von James Lee Burke, Charles Bukowski, Agatha Christie, Michel Houellebecq, Daniel Kehlmann, George R. R. Martin, Frank Schätzing eingelesen.

Martin Suter: Allmen und die Erotik (CD-DAISY 06:03 h, Ausleihe 47384)
Weitere Folgen der Allmen-Krimi-Reihe finden Sie in unserem Hörbuchkatalog auf www.dzblesen.de!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.