Buchtipp: „Permanent record“ von Edward Snowden

Haben Sie manchmal, wenn Sie Ihr Handy benutzen, das Gefühl, es hört jemand permanent mit? Spätestens seit den Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden wissen wir von der weltweiten Überwachungstätigkeit der amerikanischen Geheimdienste. Aber was ist Edward Snowden für ein Mensch, der den Mut hatte, diesen unfassbaren Skandal aufzudecken? In seiner Autobiografie erzählt der Whistleblower von seiner Kindheit und seinen frühen Computer-Kenntnissen, dass er ursprünglich seinem Land dienen wollte, und wie er vom Geheimagenten der CIA und NSA zum Bekämpfer der Geheimdienste und seiner Überwachungspraktiken wurde. Er beschreibt, wie er zu dem Entschluss kam, riesige Datenmengen der US- Geheimdienste außer Landes zu schmuggeln. Man erfährt von seiner Flucht nach Hongkong und wie er sein Material Journalisten zur Verfügung stellte.

„Permanent Record“ ist ein interessantes und hochspannendes Buch, das auch über die Anfänge des Internets und die jüngste Geschichte der USA erzählt. Ein Buch für alle politisch Interessierten mit der Botschaft, sich gegen Datenmissbrauch zu schützen. Ein Plädoyer des Autors für die Freiheit!

dzb lesen 2021, 4 Bände, Kurzschrift, Ausleihe 19761, Verkauf 10664, 48 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.