Buchtipp: „Technophoria“ von Niklas Maak

Der Autor entführt uns in diesem Roman in eine nahe Zukunft mit selbstfahrenden Autos, intelligenten Kühlschränken und Robotern, in eine Zeit, in der wir fast schon leben. In dieser nahen Zukunft sollen überall auf der Welt Smart Cities entstehen. Deren Häuser bieten mithilfe künstlicher Intelligenz besten Komfort und Bequemlichkeit für die, die darin wohnen. Zugleich wird das traute Heim aber zu einer Datensammelmaschine, die den Menschen zu einer gläsernen Person werden lässt. Niklas Maak erzählt von Turek, der als Ingenieur am Umbau der Städte mitwirkt und der die zunehmende Digitalisierung, den damit einhergehenden menschlichen Kontrollverlust und die staatliche Überwachung erlebt. Sein Chef greift einen schon in den 70er Jahren entworfenen Plan auf. Er möchte die ägyptische Qattara-Senke mit dem Wasser des Mittelmeeres fluten und Smart Cities an der Küste bauen. Turek zunächst euphorisch an der Umsetzung beteiligt, erkennt durch Schlüsselerlebnisse immer mehr die Kehrseiten einer digitalisierten Welt.

Niklas Maak hat einen Roman geschrieben über die Widersprüchlichkeiten des technischen Fortschritts. Mit Humor und Satire zeigt er auf, wohin eine auf Optimierung getrimmte digitalisierte Welt führen kann. Ein fesselnder Tatsachenroman!

1 CD-DAISY (07:29 h), Ausleihe H054720, Sprecher: Matthias Bega

Übringens wird das Buch zurzeit verfilmt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.